Sunday, December 18, 2011

"Die Rose" & "Sohn aus dem Volk"

Die Rose

Liebe ist wie wildes Wasser,
das sich durch Felsen drängt.
Liebe ist so wie ein Messer,
das dir im Herzen brennt.

Sie ist süß und sie ist bitter,
ein Sturmwind und ein Hauch.
Für mich ist sie eine Rose,
für dich ein Dornenstrauch.

Wer nie weint und niemals trauert,
der weiß auch nichts vom Glück.
Wer das sucht, was ewig dauert,
findet es im Augenblick.

Wer nur nimmt kann auch nicht geben
und wer sein Leben lang
immer Angst hat vor dem Sterben,
fängt nie zu Leben an.

Wenn du denkst, du bist verlassen
und kein Weg führt aus der Nacht,
fängst du an, die Welt zu hassen,
die nur andere glücklich macht.

Dann vergiß nicht, an dem Zweig dort
der im Schneefall fast erfror,
blüht im Frühjahr eine Rose
so stark wie nie zuvor.

"Die Rose" Katja Ebstein

Sohn aus dem Volk

Ich bin der Sohn aus dem Volk
Bin die Fackel im Sturm
Bei mir fühlst du dich zuhaus'
Ich bin der Sohn aus dem Volk
Die Batterie voll Strom
Ich bin der Leuchtturm am Strand

Ich bin das Feuer im Eis
In dieser Tiefkühlwelt
Komm und fürchte dich nicht

Ich bin der Sohn aus dem Volk,
der keine Tricks gebraucht
Der dir Geborgenheit gibt
Und ohne Scheu dir gesteht,
Dass er endlos dich liebt
Dass er endlos dich liebt

Ich bin das Feuer im Eis
In dieser Tiefkühlwelt
Komm und fürchte dich nicht

Ich bin der Sohn aus dem Volk
Ich bin die Fackel im Sturm
Bei mir bist du sicher und warm

Ich bin der Sohn aus dem Volk
Der Notruf bei Alarm
mit mir da lässt es sich leb'n

Ich bin das Feuer im Eis
In dieser Tiefkühlwelt
Komm und fürchte dich nicht

"Sohn aus dem Volk" Gunter Gabriel

No comments:

Post a Comment

Note: Only a member of this blog may post a comment.